Strategisches Straßen- und Wirtschaftswegekonzept Kreis Höxter

Anlass

Der Kreis Höxter mit seinen zehn Städten ist der erste Landkreis, der sich mit der Problematik der Wirtschaftswege auseinandersetzt. Der Zeitpunkt ist nicht zufällig: in den nächsten Jahren werden zahlreiche Wege, die in den 60er und 70er Jahren noch gefördert wurden, in einem Zustand sein, der eine grundhafte Wiederherstellung  erforderlich macht.

Der Strukturwandel in der Landwirtschaft mit immer weniger Landwirten, die immer größere Flächen bearbeiten, wird als Chance gesehen, um das Wegenetz zu straffen und  den neuen Bedürfnissen anzupassen.

Ziele

  • Zukünftige Investitionen im Wegebau sollen nur noch für solche Wege getätigt werden,
    die auch langfristig erforderlich sind
  • Erhaltung der Wirtschaftsfaktoren Tourismus und Landwirtschaft
Strategisches Straßen- und Wirtschaftswegekonzept Kreis Höxter
Strategisches Straßen- und Wirtschaftswegekonzept Kreis Höxter

Vorgehensweise

Ein Weg wurde dann als langfristig erforderlich eingestuft, wenn er zur Erschließung von größeren landwirtschaftlichen Einheiten, als wichtige landwirtschaftliche Verbindung und/oder für andere Nutzer (z.B. Fahrradtouristik, Wanderwege, Erschließung von Nutzungen im Außenbereich) von Bedeutung ist.

Andere, weniger wichtige Wege haben Einsparpotential. Der Prozess wurde von einem intensiven Beteiligungsverfahren begleitet. Wir erhielten in zahlreichen Arbeitsgesprächen Informationen von insgesamt über 500 Schlüsselpersonen.

« Zurück zu Moderation von Planungsprozessen