Förderung des Radverkehrs - Karlsruhe

Eine Verkehrsuntersuchung von R+T kam im Oktober 2006 zu der Empfehlung, dass stadtauswärts eine Reduzierung der Kfz-Fahrbahn von zwei auf einen Fahrstreifen möglich sei, um Fläche für den Radverkehr zu gewinnen.

Der empfohlene Radfahrstreifen wurde im Spätsommer 2009 versuchsweise eingerichtet. Die Auswirkungen des Radstreifens auf die Fahrzeiten des Kfz-Verkehrs wurden dokumentiert. Demnach benötigen Kraftfahrzeuge stadtauswärts seit Anlage des Radstreifens etwa fünf Sekunden länger für die Fahrt durch den Stadtteil Rüppurr als früher.

Ende 2010 wurde die Verwaltung vom Gemeinderat beauftragt, auch stadteinwärts die Machbarkeit einer Reduzierung von zwei auf einen Fahrstreifen als Verkehrsversuch umzusetzen.

Am 18.07.2012 hat der Planungsausschuss des Gemeinderates einem Umbau der Straße zugestimmt. Der Verkehrsversuch wird nun als Dauerlösung umgesetzt.

Förderung des Radverkehrs - Karlsruhe
Förderung des Radverkehrs - Karlsruhe
« Zurück zu Radverkehr, Fußverkehr