Stadtteilverkehrsplan Bahnhofsviertel Frankfurt a. M.

Das Bahnhofsviertel ist ein kleiner, aber zentraler Stadtteil Frankfurts im Wandel. Ehemals verrufen als Quartier mit Rotlichtmilieu und Drogenszene, entwickelt es sich zu einem multikulturellen Viertel mit vielfältiger Nutzungsmischung und reizvoller urbaner Architektur.

Verkehrliche Probleme sind vor allem das labyrinthartige Einbahnstraßennetz, überdimensionale Fahrbahnen und Knotenpunkte, ein fehlendes Radverkehrsnetz, mangelnde Räume für Fußgänger sowie zum Aufenthalt. Der Stadtteilverkehrsplan umfasst eine umfangreiche Bestandserhebung, Analyse und Maßnahmenvorschläge (inklusive Überprüfung der Machbarkeit).

Stadtteilverkehrsplan Bahnhofsviertel Frankfurt a.M.
Stadtteilverkehrsplan Bahnhofsviertel Frankfurt a.M.

Die wichtigsten Planungsansätze sind:

  • Vereinfachung der Verkehrsführung für den Kfz-Verkehr
  • Rücknahme der Dominanz des Kfz-Verkehrs sowie Verkehrsberuhigung
  • Optimierung der Stellplatzsituation im öffentlichen Raum
  • Stärkung der Nahmobilität im Stadtteil
  • Aufwertung von Straßenräumen und Plätzen
  • Minderung von Unverträglichkeiten für die Randnutzung
« Zurück zu Stadtteilverkehrskonzepte