Singuläre Verkehrserzeuger - Einkaufsmärkte

Bei der Ansiedlung von großflächigem Einzelhandel ist die Verkehrserschließung eine zentrale Fragestellung. Eine Verkehrsuntersuchung zur Führung des Nachweises der Verkehrserschließung folgt in der Regel folgender Vorgehensweise:

  1. Ermittlung des heutigen Verkehrsaufkommens im umgebenden Straßennetz
  2. Analyse der Entwicklungen im Umfeld des Standorts
  3. Ermittlung des Verkehrsaufkommens der neuen Nutzungen über spezifische Werte (z.B. BGF, Stellplätze etc.)
  4. Überlagerung des Neuverkehrs mit der Analysebelastung zur Prognosebelastung
  5. Erarbeitung eines Konzeptes zur Sicherung der Verkehrserschließung mit Gestaltungsvorschlägen der Straßenräume (ggf. mit Maßnahmen zur Ertüchtigung von Knotenpunkten und Ausbauplanung)
  6. Überprüfen der Leistungsfähigkeit der umgebenden Knotenpunkte auf Basis der Prognosebelastung
Erschließung von Einkaufsmärkten
Erschließung von Einkaufsmärkten

Im Rahmen der Standortplanung wird auch die Anbindung für den Fuß- und Radverkehr, den ÖPNV und den Güterverkehr untersucht. Die ermittelten Verkehrsbelastungen können für schalltechnische Untersuchungen aufbereitet werden.

« Zurück zu Einzelhandel