Verkehrsentwicklungsplanung Tübingen

Die Universitätsstadt Tübingen strebt die Aufwertung von zentralen Bereichen der Innenstadt und der Universität an.

Dazu sollen die Beeinträchtigungen durch den Kfz-Verkehr reduziert und die Situation für den Busverkehr sowie für Radfahrer und Fußgänger verbessert werden.

Verkehrsentwicklungsplanung Tübingen
Verkehrsentwicklungsplanung Tübingen

Grundlegende Bausteine eines neuen Verkehrsführungskonzepts für die Innenstadt sind

  • die Optimierung der Linienführung des Busverkehrs
  • die Entlastung einer wichtigen innerstädt. Verbindung (Neckarbrücke) vom Kfz-Verkehr
  • die Aufhebung des bestehenden Einbahnstraßenrings im Bereich der Universität.

Die Verkehrsentwicklungsplanung Tübingen besteht aus folgenden Arbeitsschritten

  • Erstellung einer aktuellen Verkehrsdatenbasis (Kordonbefragung, Knotenpunktzählungen, etc.)
  • Aufbau eines Verkehrsmodells
  • Darstellung der Auswirkungen verschiedener Verkehrsführungskonzepte
  • Aufzeigen von Gestaltungsspielräumen und Überprüfung der verkehrstechnischen Machbarkeit
« Zurück zu Verkehrsentwicklungsplanung, Gesamtverkehrsplanung, Mobilitätskonzepte